Essen: Basic Value GmbH erwirbt 12.000 m² gro­ßen Gewer­be­park

Eine 100%ige Toch­ter der Basic Value GmbH ist neue Eigen­tü­me­rin eines Gewer­be­parks an der Catho­stra­ße in Essen-Berg­ebor­beck.

Bereits am 1. April 2020 über­nahm die Basic Value aus Mül­heim an der Ruhr die Gewer­be­im­mo­bi­lie im Gesamt­vo­lu­men von rund 7.000 qm Miet­flä­che auf einem über 12.000 qm gro­ßen Grund­stück im Esse­ner Nor­den.

Der Gewer­be­park befin­det sich zwi­schen der Catho­stra­ße sowie der Caro­lus-Magnus-Stra­ße und besteht aus diver­sen Büro- und Lager­ge­bäu­den, Frei­la­ger­flä­chen sowie einem Mehr­fa­mi­li­en­haus. Unter den Mie­tern befin­den sich bekann­te Namen wie u.a. die STRA­BAG AG, die Stadt Essen oder die ALMO-Gerüst­bau GmbH.

Wir freu­en uns sehr, dass wir mit dem Gewer­be­park Catho­stra­ße unse­rem Port­fo­lio eine wei­te­re Lie­gen­schaft mit attrak­ti­vem Mie­ter­be­satz, aber auch inter­es­san­ten Ent­wick­lungs­per­spek­ti­ven hin­zu­fü­gen konn­ten.“ so ein Spre­cher der Basic Value. „Die Immo­bi­lie ent­spricht opti­mal unse­rem Such­pro­fil. Im Groß­raum Ruhr­ge­biet möch­ten wir unse­ren Bestand in die­se Rich­tung ger­ne aus­wei­ten. Für 2020 haben wir Inves­ti­tio­nen von min­des­tens 20 Mio. € geplant und inves­tie­ren bevor­zugt in der Preis­klas­se zwi­schen einer und fünf Mil­lio­nen Euro. Unser Vor­teil ist eine hohe Ankaufs­ge­schwin­dig­keit, die uns zusätz­lich inter­es­sant macht. Durch einen lang­fris­ti­gen Anla­ge­ho­ri­zont kön­nen wir auch bes­ser mit Pro­ble­men in oder an der Immo­bi­lie umge­hen.“ 

Als lang­fris­tig ori­en­tier­ter Inves­tor ist es das Bestre­ben der Basic Value GmbH, die erwor­be­nen Objek­te fort­zu­ent­wi­ckeln, suk­zes­si­ve in einen bes­se­ren Zustand zu über­füh­ren, dabei Poten­zia­le zu heben und die Immo­bi­li­en lang­fris­tig im Eigen­be­stand zu hal­ten.

Die Trans­ak­ti­on wur­de ver­mit­telt durch NAI apol­lo, Frank­furt am Main auf der Ver­käu­fer­sei­te sowie die CUBION Immo­bi­li­en AG als Part­ner der NAI apol­lo group auf der Käu­fer­sei­te. Über den Kauf­preis haben die Par­tei­en Still­schwei­gen ver­ein­bart.

Ver­käu­fer war ein inter­na­tio­nal agie­ren­der Immo­bi­li­en­in­ves­tor mit Sitz in Luxem­burg.